ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

Malik – Die Zukunft

VÖ: 04.05.2018
Artist: Malik
Titel: Die Zukunft
Label: Hares Records
Formate: CD / DL
Styles: HipHop

Der in Kabul geborenen und in Freiburg aufgewachsene deutsch-afghanische MC im Rollstuhl verknüpft klassischen HipHop mit Trap, Reggae und Soul. Die Gastbeiträge kommen von Gentleman & Richie Stephens, Megaloh, Harris, Celo & Abdi, Samson Jones, Jeyz, Amaris und der Sängerin Mukaddes Toker. In den Lines und Verses spiegelt sich sein poltisches Engagement gegen Rechts. Die Themen sind Leitkultur, Inklusion und Migration.


MALIK

Eingefleischte Kenner der deutschen Rapszene dürften MALIK aka Ismael Harres auf dem Radar haben, der Rest nur bedingt. Dabei mischt der in Kabul geborenen und in Freiburg aufgewachsene deutsch-afghanische MC im Rollstuhl seit Ende der 90er Jahre aktiv im HipHop-Geschehen mit. Seit seiner Geburt leidet er an einem Genfehler, der zu Missbildungen führte und es ihm unmöglich macht, allein ein paar Meter zu gehen.

1998 machte MALIK seine ersten Schritte auf der professionellen HipHop-Bühne. Er ist bei VIVA Interaktiv zu Gast, fängt an zu produzieren und tritt im WDR Rockpalast bei „Rock gegen Rechts“ auf. 2001 folgt seine erste kommerzielle Veröffentlichung. Nach gemeinsamen Auftritten und Tourneen mit Xavier Naidoo, den Söhnen Mannheims, The Pharcyde, Gentleman u.v.m. released MALIK 2007 sein Debütalbum „Gerecht Gerächt“. Auf überspitzte Art und Weise nimmt er den Battlerap aufs Korn und übertreibt stark. MALIK performed seitdem immer wieder bei Veranstaltungen und kleineren Events, gründet parallel dazu in Freiburg ein eigenes Unternehmen im Bereich Marketing und wird gleichzeitig politisch aktiv. Er tritt den Sozialdemokraten bei, engagiert sich zunehmend in Initiativen und Aktionen gegen rechts, setzt sich für Flüchtlingsheime ein und bestreitet mehrere gerichtliche Auseinandersetzungen mit der NPD.

DIE ZUKUNFT

Zusammen mit seinem Bruder Hauron Highwalker beginnt er 2015 an seinem zweiten Album „Die Zukunft“ zu arbeiten. Die beiden Produzenten verknüpfen darauf klassischen HipHop mit Trap, Reggae und Soul. Es entsteht ein 18 Tracks starkes Album mit Gastbeiträgen von Gentleman & Richie Stephens, Megaloh, Harris, Celo & Abdi, Samson Jones, Jeyz, Amaris undder türkischstämmigen Sängerin Mukaddes Toker. Drei Kompositionen kommen von AslanBeatz, der Rest produzierte Hauron Highwalker. Er mixte auch das Album. Gemastered wurde es vom legendären TrueBusyness in Berlin.

In den Lines und Verses spiegelt sich auch MALIKs poltisches Engagement gegen Rechts. Die Themen sind Leitkultur, Inklusion und Migration. Die Flüchtlingswelle 2015 hat inhaltlich ebenfalls großen Einfluss. MALIK erzählt zahlreiche Anekdoten aus seiner Kindheit und wie es ist als Flüchtling in Deutschland aufzuwachsen. Dabei spielt auch sein Elternhaus eine große Rolle. Das Albumcover zeigt einen leeren Rollstuhl. MALIK emanzipiert sich endgültig vom Rollstuhl. Auf in „Die Zukunft“ eben!




TRACK BY TRACK

Nummern im System feat. Gentleman & Richie Stephens

Der Crossover-Style dieses Tracks ist eine perfekte Mischung zwischen Reggae & Roots, Trap und HipHop. Inhaltlich geht es um Armut, das auf die „Schiefe-Bahn-geraten“ von Jugendlichen und dass viele sich vom Staat im Stich gelassen fühlen. Man ist nur eine Nummer und muss bestmöglich funktionieren. Gleichzeitig wird man von den Medien mit Fakenews manipuliert. Videoregisseur Mikis Fontagnier hat diese Themen auf den Palästina-Israel Konflikt übertragen und ein wunderbares Video gedreht.

Heimat

In der heutigen Debatte wird viel über den Heimatbegriff diskutiert. Auf einem elektronischen HipHop-Instrumental nähert sich Malik in unterschiedlichen Perspektiven dem Thema. Heimat ist offenkundig mehr als die bloße Herkunft, die Nationalität oder der Ursprung. Es ist ein Gefühl bzw. Emotion, welche an verschiedene Einflüsse gekoppelt ist. Familie, Natur, Glaube, Liebe, Freundschaft usw. Die souligen Vocals werden von der türkischstämmigen Sängerin Mukaddes Toker beigesteuert.

Pierre Vogel

Malik beschäftigt sich hier mit dem Salafismus und islamischem Extremismus. Bestürzt war er, welche Wendung sein früherer Freund und Rapperkollege Denis Cuspert aka. Desodogg nahm. Auf einem klassischen HipHop Beat mit nordischen Einflüssen prangert er die Manipulation von Jugendlichen seitens der Salafistenszene an. Prominentester Vertreter ist Pierre Vogel. Auch ihm widmet Malik Zeilen und versucht so für einen friedlichen Islam zu werben.

Ja! Ja! Ja! Ja!

Auf einem klassischen Instrumental geht Malik mit Staat und Politikern ins Gericht. Malik ist kommunalpolitisch selbst aktiv und verortet sich bei den Armen und Schwachen. Diese Menschen sind oftmals gezwungen kriminelle Dinge zu tun oder gelangen auf die schiefe Bahn. Malik bemängelt, dass zwar oft Besserung seitens der Bundespolitik gelobt wird, im Endeffekt aber nichts passiert. Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auseinander und die Schwachen bleiben auf der Strecke. Durch den Refrain sagt er aus, dass man den Versprechungen keinen Glauben mehr schenken will.

Todesengel

Dieser Song ist eine Hommage an den französischen Trap. Mit brachialer Stimme wettert Malik gegen Faschisten, Rassisten und Rechtspopulisten. Kein Wunder hatte er doch unlängst echte Konfrontationen mit der NPD. Malik verschafft seinem Ärger Luft und überspitzt hier bewusst.



Tracklisting:

  1. Auf alles geschissen (Intro)
  2. Diamant im Dreck (Rohdiamant)
  3. Erlösung
  4. Nummern im System feat. Gentleman & Richie Stephens
  5. Pierre Vogel
  6. Ins Licht feat. Amaris
  7. Der Sonne zu nah feat. Megaloh & Mukaddes 'Mucky' Toker
  8. Heimat feat. Mukaddes 'Mucky' Toker
  9. Auf Gott vertrauen feat. Celo & Abdi, Samson Jones & Jeyz
  10. Todesengel
  11. Ja! Ja! Ja! Ja!
  12. Keiner
  13. Haram oder Halal
  14. Herz aus Gold feat. Harris
  15. Immun
  16. International feat. Mukaddes Toker
  17. Die Zukunft
  18. Großes Ego





https://www.youtube.com/watch?v=QzNoxj0YVtM&feature=youtu.be

Cover

Pressebilder