ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

WOODEN PEAK – YELLOW WALLS

VÖ: 18.01.2019
Artist: WOODEN PEAK
Titel: YELLOW WALLS
Label: Kick The Flame
Formate: LP / CD / DL / STREAM
Styles: Alternative / Indie / Electronica

Die feingezeichneten und zerbrechlich anmutenden elektroakustischen Songs auf dem vierten Album des Leipziger Duos stoppen immer wieder kurz vor dem Pop. Liebevoll arrangiert, leise und eindringlich, kleinteilig und dem Augenblick verhaftet. Beats pulsieren sacht, Gitarren setzen Akzente, Flächen bauen wohlgeplante Zufälle und die erzählerischen Lyrics verweben sich unaufdringlich mit der Musik.


Wooden Peak ist ein Duo aus Leipzig, das ständig die eigenen Grenzen auslotet. Mit ihrem Gerüst aus Schlagzeug, Gitarre, Elektronik und Gesang bewegen sich Sebastian Bode und Jonas Wolter irgendwo zwischen der stimmlichen Unaufgeregtheit von Lambchop, The Notwist und der elektronischen Klangsprache von Acid Pauli.

So entstanden bislang die drei Alben „Frog“ (2009), „LUMEN“ (2011) und „POLAR“ (2013). Mit der POLYGON EP (EP 2015) vergrößerte sich das Duo zum fünfköpfigen Ensemble und war auf Tour in Europa und Südamerika.

Das neue Album "Yellow Walls" ist eine logische Konsequenz des Immerweitermachens, das die Grenzen zwischen Arbeit und Musik, Output und Werk längst verwischt hat. Liebevoll arrangiert, leise und eindringlich, kleinteilig und dem Augenblick verhaftet. Beats pulsieren sacht, Gitarren setzen Akzente, Flächen bauen wohlgeplante Zufälle, Harmonieläufe und Loops lassen einleuchten, warum die Band 2016 für TORTOISE eröffnete.

Sperrig, nie störrisch stoppen Bode und Wolter immer wieder kurz vorm Pop. Feingezeichnete und zerbrechlich anmutende Songs zeichnen Bilder im Kopf, vertiefen Einblicke in Details und große Gesten Ihrer Musik. Die erzählerischen Lyrics verweben sich unaufdringlich mit der Musik zu einem charakteristischen Sound, der wie die reale Umsetzung eines Traums wirkt.

Ein Stück wie „Swarm“ verharrt in stiller Bewegung und stetiger Entfaltung. Mit jeder neuen Klanginstanz lässt die Band den Schwarm wachsen, während Jonas Wolter nüchtern von seinem tragischen Zerfall singt. Bewegung und Gegenbewegung. Klang und Gegenklang. Schon geil. An einem anderen Ende der Skalen erlaubt sich „Stitch“ den bouncy Hiphopgang und die klangliche Weite, nur um sich für seine Bilder von Booten und Bestien immer wieder neu zu konzentrieren, zusammenzuziehen, zu verengen. Und wieder hinaus. Und wieder zusammen.

Wooden Peak spielen mit Grenzen und Dimensionen und schaffen es seit 10 Jahren immer wieder, ein Abbild der Gegenwart hörbar zu machen. Auf der Yellow Walls-Tour 2019 werden sie in verschiedenen Besetzungen zu sehen sein - als Band im Trio und als elektronischer LiveAct in Duobesetzung.



Tour Termine

06.12. Jena // Trafo

11.01. Leipzig // nato

12.01. Rostock // Peter Weiss Haus (mit Petula)

13.01. Berlin // Monarch

31.01. Landau // Grauflächenkultivierung (Duo Electric)

02.02. Stuttgart // Galao

16.02. Halle // Cafe Ludwig (Duo Electric)

16.03. Biesenthal // Camp Concerts (Duo Electric)

27.03. Brüssel // Le Brass (mit River Into Lake) (Duo Electric)

28.03. Aachen // Raststätte (Duo Electric)

07.06. Hatzenweier // Grüner Baum (Duo Electric)

02.04. Darmstadt // Schlosskeller

04.04. München // Import Export

08.04. Münster // Pension Schmidt

09.08. Feldberg // 3000grad Festival

19.09. Chemnitz // Weltecho

09.08. Feldberg // 3000grad Festival

19.09. Chemnitz // Weltecho


Video und erste Single: Wooden Peak – Stitch ( VÖ: 19.10.18 )

Mit der ersten Single „Stitch“ erlauben sich Wooden Peak den bouncy Hiphopgang und die klangliche Weite, nur um sich für seine Bilder von Booten und Bestien immer wieder neu zu konzentrieren, zusammenzuziehen, zu verengen. Und wieder hinaus. Und wieder zusammen.


Links:

http://www.woodenpeak.de

https://www.facebook.com/woodenpeakofficial/

https://open.spotify.com/artist/2Rj13fCuT598oDDz1wqvow?si=j7awN0MsTQ6xJYkyr-Strg

Cover

Pressebilder

Current Releases