ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

FANTASTIC NEGRITO – HAVE YOU LOST YOUR MIND YET ?

VÖ: 14.08.2020
Artist: FANTASTIC NEGRITO
Titel: HAVE YOU LOST YOUR MIND YET ?
Label: Cooking Vinyl
Formate: CD / LP / Digital
Styles: Blues / Funk / Rock

Der zweifache „Contemporary Blues“ Grammy-Preisträger Fantastic Negrito ist als begnadeter Bluesmusiker bekannt. Obwohl der Blues nach wie vor die Grundlage seines Sounds ist, ist seine Herangehensweise an das Genre ebenso einfallsreich und vielseitig wie seine schicke Garderobe. Klassische Bluesmerkmale sind nach wie vor feste Bestandteile, aber seine moderne Auffassung fügt Elemente von Rock, Funk, Soul, R&B und Hip-Hop hinzu. Negrito fokussiert sich textlich auf die Komplexität von psychischen Erkrankungen und setzt gleichzeitig seine langjährige Auseinandersetzung mit der sozialen und politischen Lage Amerikas fort. Als Gäste sind der Rapper E-40 und Tarriona "Tank" Ball von Tank and the Bangas an Bord.


Paranoia, Angst und Verzweiflung - alles wiederkehrende Themen auf dem neuen Album - sind Gefühle, die Fantastic Negrito, geborener Xavier Amin Dphrepaulezz, nur allzu gut kennt. Nachdem er im Alter von 12 Jahren von zu Hause weggelaufen war, wurde er in Pflegefamilien aufgezogen. Als Jugendlicher wurde er in das Straßenleben hineingezogen und verlor Familienmitglieder durch Schusswaffengewalt. Negrito sagt, die Erfahrungen hätten ihn abgestumpft und narzisstisch gemacht und zu zweifelhaften Lebensentscheidungen geführt. Im Jahr 2000 kam es zu einem Wendepunkt, als Negrito nach einem Autounfall in ein Koma fiel und dem Tod nahe war. Er überlebte und erfand sich danach als moderner Bluesmusiker und selbsternannter Wiederbelebungskünstler der "Black Roots Music" neu. Der alte Negrito - der charismatische Egoist, der Frauen verfolgte, Menschen verletzte und sich nur um sich selbst kümmerte - existiert heute nur noch als lyrischer Bezugspunkt.

Die ersten beiden Alben von Fantastic Negrito, „Last Days of Oakland“ und „Please Don't Be Dead“, wurden beide mit Grammys für das beste zeitgenössische Blues-Album ausgezeichnet. Sie enthielten Songs über soziale Ängste, die Genesung von seinem lebensbedrohlichen Autounfall, die Auswirkungen der Gentrifizierung, giftigen Konsum und die Obdachlosigkeit.

HAVE YOU LOST YOUR MIND YET? markiert Fantastic Negritos bisher konzeptuellste und weitreichendste Arbeit, in dem er textlich nochmal tiefer als bisher geht. Inspiriert von und erinnernd an die sozio-politischen Alben aus dem schwarzen Amerika der späten 1960er und bis in die 70er Jahre hinein, untersucht Negrito die Komplexität des psychischen Wohlbefindens und der seelischen Gesundheit und setzt gleichzeitig seine langjährige Auseinandersetzung mit der zunehmend gebrochenen sozialen und politischen Lage Amerikas fort. Aufgrund des übergreifenden Themas von psychischen Erkrankungen sei es auch die größte persönliche Herausforderung gewesen, sagte er. "Nicht die Geisteskrankheit, die offensichtlich ist bei Typen, die in West Oakland die Straße entlang gehen und mit sich selbst reden. Ich spreche von der, die wir alle im Stillen erleben, von dieser Informationsflut, für die wir meiner Meinung nach nicht wirklich gebaut sind - eine Art von Geisteskrankheit, mit der wir einfach irgendwie jeden Tag existieren“.

HAVE YOU LOST YOUR MIND YET? bezieht sich auf die Psyche, sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Negritos Texte bewegen sich oft auf dunklen Wegen, aber es gibt ein Gleichgewicht von Schatten und Licht, das die beabsichtigte Wirkung der Katharsis erzielt. Und das durchgängige Thema hält das Projekt als ein Album zusammen, nicht nur als eine Sammlung von Liedern: Auf zwölf Titeln zieht der Künstler eine Grenze zwischen nuancierten Themen wie der Selbstzerstörung durch Drogenmissbrauch, dem Paradoxon der toxischen Männlichkeit, der Macht der weiblichen Sexualität und der missverstandenen Natur gesellschaftlicher Ausgestoßener und emotional-stummer Gesetzloser. Negritos charakteristisches Falsett und sein Hang zu deep-pocket grooves und ohrwurmartigen Hooks bleiben durchweg erhalten, ebenso wie seine Affinität zu gesellschaftlichen Kommentaren. Aber sein Genie ist seine Fähigkeit, unangenehme Themen auf eine Weise anzusprechen, die sich universell anfühlt. Anstatt urteilend zu sein oder von einem Podest aus zu predigen, bezieht sich Negrito auf die Menschheit aus einer näheren Perspektive.

"Auf den ersten beiden Alben habe ich über allgemeine Themen geschrieben", sagt Fantastic Negrito. "Die Verbreitung von Waffengewalt, die NRA, Gentrifizierung und Obdachlosigkeit, Pharmaunternehmen, die Jagd auf die Menschen machen. Auf diesem Album wollte ich über Menschen schreiben, die ich kenne oder kannte, mit denen ich aufgewachsen bin, über Menschen, deren Leben ich persönlich beeinflussen konnte und deren Leben mich beeinflusst hat. Für mich war es das schwerste Album, das ich je geschrieben habe. Was möchte ich diesen Menschen und der Welt sagen? Wenn ich die Chance hätte, würde ich ihnen sagen, dass der Schmerz, den sie empfinden, dass die Dunkelheit, die sie durchleben, vorbeigehen wird - vor allem, wenn man die Spanne eines ganzen Lebens betrachtet, ist da noch mehr. Ich würde ihnen sagen, dass wir diese Hindernisse nicht allein bekämpfen können. Wir brauchen uns gegenseitig. Raus aus dem Internet. Sprecht mit Menschen. Ich würde ihnen sagen, dass ich für Sie da bin. Wir können uns vor dem Schmerz nicht verstecken. Wir müssen uns ihm stellen. Jemandem wirklich in die Augen zu schauen, bedeutet, seine Macht und seine Verletzlichkeit zu spüren, Menschlichkeit und Liebe zu empfinden".

Obwohl der Blues nach wie vor die Grundlage seines Sounds ist, ist seine Herangehensweise an das Genre ebenso einfallsreich wie seine schicke Garderobe. Klassische Bluesmerkmale vom traurigen Klagen bis hin zum orgelumsponnenen Boogie-Woogie sind nach wie vor Bestandteile, aber seine moderne Auffassung fügt Elemente von Rock, Funk, Soul, R&B und Hip-Hop hinzu. "Ich werde mich immer für Blues und all das begeistern, aber ich will es nicht auf die gleiche langweilige Art und Weise angehen, wie die Leute es getan haben", sagt er.

Anfang April veröffentlichte Fantastic Negrito als ersten Vorboten den hymnischen, federnden Opener des Albums "Chocolate Samurai" .Der Song wurde musikalisch durch den Stevie-Wonder-Klassiker "Higher Ground" beeinflusst, sagte Negrito. Er beschreibt jemanden der darum kämpft, sich über Wasser zu halten. Anstatt sich in Depressionen zu suhlen, besteht seine Antwort auf Stress und Angst darin, "heute Nacht frei zu werden", wie der Refrain des Liedes mahnt. Bei der Freiheit, die in dem Lied beschrieben wird, geht es laut Negrito darum, sich nicht in das vorherrschende Wertesystem einzukaufen und stattdessen Stärke von denen zu beziehen, die einem am nächsten stehen. Im Crowd-Sourced Video zu "Chocolate Samurai" haben sich Fans während der ersten Tage der COVID-19-Pandemie in Amerika zu Hause gefilmt. Der Clip hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt und so schrieb bspw. Consequence of Sound: "Als Künstler, der seit langem für seine Live-Auftritte bewundert wird, muss es für Fantastic Negrito besonders schwierig sein, im Moment keine Verbindung zu den Fans herzustellen. Der Blues-Rocker findet aber immer noch Wege, seine Fans zu erreichen. Für das Video zu seiner neuen Single 'Chocolate Samurai' startete Fantastic Negrito ein weltweites Mitsingen, das alle seine Fans in Selbstisolation zusammenbrachte". Chocolate Samurai beginnt mit der Zeile "Have you lost your mind yet?", der auch der Titel des Albums ist. Er singt "My people my teachers my soldiers let's get free tonight" und erklärt dazu „Ich möchte, dass die Menschen frei von sich selbst sind. Der größte Gegner, dem ich jeden Tag gegenüberstehe, bin ich selbst, und ich denke, das gilt für uns alle. Hören wir auf, unsere Handys anzustarren, damit wir uns anschauen und ein bisschen miteinander reden können. Ich denke, das ist das beste was wir im Jahr 2020 machen können. Hören wir auf, uns von der Idee versklaven zu lassen, dass wir berühmt sein müssen, oder dass die Zahl unserer Vorlieben und Anhänger unseren Wert bestimmt. Davon müssen wir frei sein.“

Obwohl Negrito in erster Linie als begnadeter Bluesmusiker bekannt ist, zeigt er eine außergewöhnliche musikalische Vielseitigkeit wie zB. auf der zweiten Single "How Long". Der Song beginnt mit dem Text “to all my baby Al Capones” und setzt sich mit denen auseinander, die hinter Schießereien an Schulen, Polizeibrutalität und anderen sinnlosen Gewalttaten stecken. Negrito hält der Gesellschaft als Ganzes einen Spiegel vor und fragt, warum sich die Menschen von der Menschheit abgekoppelt haben und wie unsere gegenwärtige Kultur zu einer fruchtbaren Umgebung für dieses Verhalten geworden ist. Es handelt sich nicht um ein Lied, das aus topografischer Distanz beobachtet und kommentiert. Es ist ein Lied aus den Schützengräben. Ein Lied, das alles gesehen und gelebt hat. Ein Lied, das nicht mehr weinen kann. Negrito dazu: Das Lied spricht zu Leuten, die Probleme hatten. Sie müssen nicht alle ausschließlich Gangster verehren. Ich meine, was ist schlimmer, einen Gangster zu verehren oder einen Markennamen anzubeten? Sie sind beide destruktiv. Als ich "How Long“ schrieb, sprach ich eigentlich von dem dem Amokläufer - ein sehr vertrautes Thema in der amerikanischen Gesellschaft. Wir alle wissen, wer der Amokläufer ist. Er ist isoliert, hat Angst, vielleicht fühlt er sich verraten, und um seine Angst zu verbergen, konsumiert er Bilder und Medien, die ihm das Gefühl geben, mächtig zu sein. Wenn ich die Chance hätte, würde ich dem Amokläufer sagen, dass er nicht allein dabei ist. Ich würde ihm sagen, dass ich Verzweiflung kenne. Ich würde ihm all die schrecklichen Dinge gestehen, die ich in meinem Leben getan habe. All die Dunkelheit, die Pflegeheime, die Sexualstraftäter, meine früheren kriminellen Aktivitäten. Ich habe vielen Menschen wehgetan. Ich bin von zu Hause weggelaufen, als ich 12 Jahre alt war. Ich sah meinen 14-jährigen Bruder mit weggeblasenem Kopf, und ich half meiner Mutter, das Blut vom Boden zu entfernen. Ich sah zu, wie mein 16 Jahre alter Cousin in einem Sarg beerdigt wurde. Mein bester Freund wurde in einem Friseurladen hier in der liberalen, friedliebenden Bay Area ermordet. Ich überlebte ein dreiwöchiges Koma. Ich verlor meine Spielhand, und ich fühlte mich, als sei alles vorbei. Aber das war es nicht. Hoffentlich kann die Fähigkeit, diese Dinge zu überleben und sie mit Menschen in Verzweiflung zu teilen, dazu beitragen, den ganzen Schmerz zu lindern.“

"How Long", richtet sich aber auch an den im vergangenen Dezember verstorbenen aufstrebenden Rapper Juice WRLD, der eine tödliche Überdosis verschreibungspflichtiger Pillen genommen hatte. Diese Tragödie ist ein Beispiel für die Art von Selbstzerstörung, die Negrito auf seinem Album erkunden wollte. "Das hat etwas sehr Krankhaftes", sagte er über die Überdosis. "Diese Dinge, für die Sie arbeiten und von denen Sie geträumt haben, und doch fehlt noch etwas in Ihrem Leben, dass Sie diese verschreibungspflichtigen Pillen brauchen. Und da können wir alle hineinfallen."

Negrito zeigt seine musikalische Vielseitigkeit auch bei "Searching for Captain Save a Hoe (Feat. E-40)", einer zum Nachdenken anregenden modernen Neuerfindung des Klassikers "Captain Save A Hoe" des legendären Bay Area-Rappers von 1993. Zu den weiteren Höhepunkten gehört "I'm So Happy I Cry" mit dem kraftvollen Gesang von Tarriona "Tank" Ball von Tank and the Bangas. Dies ist die allererste Kollaboration von zwei früheren Gewinnern des einflussreichen NPR-Wettbewerbs "Tiny Desk Concert". Einer der ergreifendsten Songs des Albums, "King Frustration", wurde durch eine zufällige Begegnung mit einem Familienmitglied inspiriert, das in Drogenabhängigkeit und Prostitution versunken war. Persönliche Beziehungen stehen auch im Mittelpunkt von "These Are My Friends", einer schrulligen, aber ansteckenden Melodie über wahre Freunde, die die Schwächen des anderen akzeptieren. Dann gibt es "All Up In My Space", einen Song über den Respekt vor den Grenzen der Menschen, das sich in Zeiten einer Pandemie unheimlich treffend anfühlt.

So unbeständig die Zeiten gerade sein mögen: Have You Lost Your Mind Yet bestätigt mehr als deutlich, dass Fantastic Negrito einer der vitalsten und provokativsten Künstler der amerikanischen Musikszene ist, ganz gleich, um welches Genre es sich handelt. Was Negritos Mojo heutzutage mehr als alles andere antreibt, ist sein Sinn für Spiritualität, eine Suche nach seelenbewegender Resonanz und tief verwurzelten Gefühlen, die seinen Aufnahmen Gravität verleihen und den Besuch seiner Live-Shows zu einer religiösen Erfahrung werden lassen.



TRACKLIST:

  1. Chocolate Samurai
  2. I’m So Happy I Cry (feat. Tarriona "Tank" Ball)
  3. How Long?
  4. Shigamabu Blues
  5. Searching For Captain Save A Hoe (feat. E-40)
  6. Your Sex Is Overrated
  7. These Are My Friends
  8. All Up In My Space
  9. Justice In America
  10. King Frustration
  11. Platypus Dipster

https://www.youtube.com/watch?v=nNUMLxzWx5Q&feature=emb_logo

LINKS:

https://fantasticnegrito.com/

https://www.facebook.com/fantasticnegrito/

https://twitter.com/MusicNegrito

https://www.instagram.com/fantasticnegrito/

https://www.youtube.com/user/fantasticnegrito

Cover

Pressebilder