ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

TOOTS & THE MAYTALS – GOT TO BE TOUGH

VÖ: 28.08.2020
Artist: TOOTS & THE MAYTALS
Titel: GOT TO BE TOUGH
Label: Trojan Jamaica / BMG
Formate: CD / LP / Digital
Styles: Reggae

Der legendäre jamaikanische Künstler Frederick „Toots“ Hibbert veröffentlicht sein erstes Album seit mehr als zehn Jahren und sein Gespür für Ungerechtigkeiten und sein Zorn darüber sind In Zeiten globaler, sozialer und politischer Unruhen deutlicher zu hören denn je. „Got To Be Tough“ ist eine energetisierende Provokation und zeigt erneut, dass durch Toots Adern die Kreativität der Afrikanischen Diaspora fließt. Ob Blues, Soul, R'n'B, Funk, Jazz, Reggae oder afrikanische Griots – der 75-jährige ehrt, verkörpert und lebt jeden dieser Stile.

 

Der legendäre jamaikanische Künstler Frederick „Toots“ Hibbert veröffentlicht am 28.08.20 auf Trojan Jamaica /BMG sein erstes Album seit mehr als zehn Jahren. „Got To Be Tough“ ist eine energetisierende Provokation und ein weiterer Meilenstein in der fast 60-jährigen Karriere von Toots, der schon 1968 mit "Do The Reggay" einen neuen Sound und ein neues Genre erschuf.

Schon zu Zeiten der Bürgerrechtsbewegung in den USA und der Unabhängigkeit Jamaikas Anfang der 1960er Jahre – Ska steckte damals noch in den Kinderschuhen – befeuerte Toots Generationen von Skinheads mit ikonischen Hymnen wie "Monkey Man" und "54-46 Was My Number". Letztere ist eine ironische, aber nicht minder bittere Antwort auf seine ungerechtfertigte Inhaftierung wegen angeblichen Marihuana-Besitzes. Während seiner Gefängnisstrafe im Jahr 1966 hat Toots einen Einblick in jene korrupten Systeme gewonnen, die versuchen, das mutige und freiheitliche Bestreben ihrer Bürger zu dominieren und zu unterdrücken. In den 1970er Jahren verdrehte er die Köpfe seiner Fans mit dem dynamischen Panafrikanismus "Funky Kingston" und dem warnenden „Pressure Drop“, während er in den 1980er Jahren mit der „Toots In Memphis“ LP den Soul neu definierte. Nachdem ein übermütiger Fan Toots verletzt hatte, indem er 2013 auf der Bühne eine Wodkaflasche auf ihn warf (Toots bat den Richter um Nachsicht), beschloss der Sänger, sich aus der Branche zurückzuziehen. Er trat immer noch live auf. Aber was die Aufnahmen angeht, kehrte er sich nach innen, begann in seinem Heimstudio Fundamente für neue Songs zu legen, spielte jedes Instrument ein und erzeugte einen massiven Berg neuer Musik. Er arbeitete auch an seiner Stimme, blieb dabei aber immer in der Nähe seiner afrikanischen Wurzeln.

Schließlich setzte sich Toots mit den Mitbegründern von Trojan Jamaica, Zak Starkey und Sshh Liguz zusammen und sie hörten sich durch die Masse an neuen Songs die er geschaffen hatte. Zusammen haben sie diese Jahre der Aufregung, Kontemplation und Entschlossenheit zu „Got To Be Tough zusammengefasst, aus denen Toots nun triumphierend hervortritt.

Das lange Warten auf den mehrfach für den Grammy Award nominierten und preisgekrönten Musiker, Sänger, Songwriter und Produzenten hat sich gelohnt. Willkommen zu einer apokalyptischen Party mit brandneuen Songs. „Got To Be Tough“ zeigt erneut, dass durch Toots Adern die Kreativität der Afrikanischen Diaspora fließt. Ob Blues, Soul, R'n'B, Funk, Jazz, Reggae oder afrikanische Griots – der 75-jährige ehrt, verkörpert und lebt jeden dieser Stile. Produziert wurde das Album von Toots persönlich. Viele der Instrumente spielte er selbst ein und arrangierte auch die mächtigen Bläser-Parts. Unterstützt wurde er von Zak Starkey an der Gitarre, Sly Dunbar (Sly And Robbie) am Schlagzeug und Cyril Neville an den Percussions.

Das Album „Got To Be Tough“ ist ein maßgebender Leitfaden, wie man unter den aktuellen Herausforderungen auf unserer Erde überleben und trotzdem gedeihen kann. Toots hat hartnäckige Grooves geschaffen, die zu Beharrlichkeit inspirieren, Freude und Wut, Schmerz und Heilung auf hervorragende Weise in Einklang bringen um bei der Heilung unserer Gesellschaft zu helfen und uns zu zeigen, was es wirklich bedeutet, ein Gewinner zu sein. Sein Gespür für Ungerechtigkeiten und sein Zorn darüber sind deutlicher zu hören denn je. Toots ist nicht mit einer Entschuldigung zurückgekehrt, sondern mit einer Botschaft – einer Warnung, wie er betont !

Man fühlt es bereits bei den ersten Noten des sumpfig-bluesigen Album Openers "Drop Off Head",gespickt mit Toots‘ markanter Stimme, einer mitreißenden Gitarre und einem umwerfenden Saxophon; im Anschluss stürzt man direkt in das unerschütterliche „Just Brutal- ein Strom aus stax-artigen adrenalin-erfüllten Bläsern. Das soziale Bewusstsein dominiert; hypnotisch greift „Freedom Train“ soziale Missstände auf. Aber das Album gibt dennoch immer noch Raum für Freude und Zärtlichkeit. „Good Thing That You Call verzaubert durch Liebkosungen und Bettgeflüster, während „Have A Party den Ska von seiner besten Seite zeigt. Eine wohlwollende Geschichte schwebt über "Three Little Birds", bei dem Ziggy Marley eine neue Interpretation des beliebten Songs aus dem "Exodus" Album seines Vaters Bob zum Besten gibt. Magisch verwandelt Toots am Ende des Albums mit "Struggle" Angst in Gold, einer trotzigen pazifistischen Aussage, die seine Philosophie zusammenfasst: "In diesem Kampf haben viele versucht, mich niederzuschlagen - ich werde nicht gegen sie kämpfen." In seinen neuen Widerstandssongs wird die Wut und Sensibilität gegenüber Ungerechtigkeiten noch deutlicher.

Toots hat sich ständig weiterentwickelt und ist doch auf einzigartige Weise immer er selbst geblieben. In Zeiten globaler, sozialer und politischer Unruhen sind Toots Rückkehr und seine Stimme willkommener und notwendiger denn je. So schwer die Message seiner Songs auch ist – unsere Körper werden der Musik antworten und unser Geist wird folgen. Toots, der selbst ein begnadeter Performer ist, weiß, dass der Tanz ein urweltlicher Exorzismus ist. Wenn wir seine Warnungen beherzigen, werden wir garantiert noch weit über das 21. Jahrhundert hinaus noch zu Ska und Reggae tanzen.


Tracklist:

1.Drop Off Head

2.Just Brutal

3.Got To Be Tough

4.Freedom Train

5.Warning Warning

6.Good Thing That You Call

7.Stand Accuse

8.Three Little Birds Ft. Ziggy Marley

9.Having A Party

10.Struggle

https://www.youtube.com/watch?v=7nYjZLmjxlM


Links:

https://www.facebook.com/tootsandthemaytals/

https://www.instagram.com/tootsandthemaytals/

https://open.spotify.com/artist/6ZFv3wQwwWPiVDWhv0mjQK?si=QrkZCU0KQsGDKKlRsYigXA

https://www.youtube.com/channel/UCjk6VdIh-_spS9bm7MOOidA

https://twitter.com/Tootsmaytals

http://tootsandthemaytals.org/

Cover

Pressebilder