ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

HUGAR – "THE VASULKA EFFECT: MUSIC FROM THE MOTION PICTURE"

VÖ: 02.10.2020
Artist: HUGAR
Titel: "THE VASULKA EFFECT: MUSIC FROM THE MOTION PICTURE"
Label: Sony Masterworks
Formate: Digital / Vinyl
Styles: Ambient – Neo Klassik – Instrumental - Soundtrack

Am 2. Oktober veröffentlicht das formidable isländische Duo Hugar ihr neues Album "The Vasulka Effect: Music From The Motion Picture" (Sony Music Masterworks).

Hinter der Band „Hugar“ verbergen sich mit Pétur Jonsson und Bergur Þórisson zwei der einflussreichsten und talentiertesten Musiker Islands. Der klangmalerischer Genre-Mix der jungen Multi-Instrumentalisten lässt sich grob umschreiben, in dem man auf Künstler wie Sigur Ros, Björk, Ólafur Arnalds oder Jóhann Jóhannsson verweist, mit denen sie bereits gearbeitet haben. Bergur unterstützte Ólafur Arnalds bei der Komposition der Musik für die BBC-Erfolgsserie „Broadchurch“, editierte die Aufnahmen von „Sigur Rós“ für die Produktion des Soundtracks zu „Black Mirror“, war Musical Director und Recording Engineer bei der Produktion des aktuellen Björk Albums und Leiter von Björks Live-Band.

Ihr genreübergreifender Sound ist einer Mischung aus Klassik, Jazz, Indie, elektronischer Musik und Postrock. 2014 veröffentlichten die beiden Musiker aus Seltjarnarnes, einer kleinen Gemeinde außerhalb von Reykjavík, ihr Debütalbum „Hugar“ als kostenlosen Download in Eigenregie. Die Musik ihres 2019 veröffentlichten, post-rockigen Major-Debut-Albums „Varða“ bestand aus Bläser- und Streicherflächen, durchsetzt mit Gitarrenklängen und Synthesizersounds, unterlegt von elegischen und pulsierenden Grooves. Sie ernteten dafür internationales Lob und erzielten 52 Millionen Streams! 

Mit dem neuen Album The Vasulka Effect: Music for the Motion Picture blühen Hugar weiter auf. Es ist wesentlich elektronischer und birgt instrumentale Klangwelten aus knisternder Electronica, Ambient und Neo-Klassik. Das Album entstand aus der Musik, die Hugar ursprünglich für den Dokumentarfilm über die Videokunst-Pioniere Steina und Woody Vasulka komponierten, aber es wuchs darüber hinaus: zu einem eigenständigen Album mit 20 Songs. Das Duo erklärt: "Nachdem wir die Musik für den Film über Vasulka gemacht hatten, ließen wir uns weiter von ihrer Geschichte, Wärme, Kunst und bahnbrechenden Technologie inspirieren, also arbeiteten wir weiter an der Musik.

In ihrer Musik fassen Hugar das gesamte Spektrum des Konzepts und Gefühls des Films ein und enthüllte auch einen Aspekt ihrer Musik, der stets im Verborgenen lag: Im Gegensatz zu den post-rockigen Höhepunkten ihres vorherigen, eher maximal instrumentierten Albums "Varða" liefert Hugar hier traumhaftes Ambiente und subtile, aber lebendige Kompositionen. Dabei behalten die Multi-Instrumentalisten ihre charakteristische moderne Orchesterpalette bei - majestätische Landschaften aus Klavier, Blechbläsern und Streichern, umrahmt von Gitarren und Elektronik -, ersparen sich aber jeglichen Exzess, bis nur noch die elementarsten Gesten und tief eingeatmeten Rhythmen übrigbleiben.

Die erste Single "Faded Reflection" ist ein hypnotisches Geflecht aus lyrischem kontrapunktischem Klavierspiel. Die zweite Single "A New Renaissanceist der emotionale Album-Opener mit einer Klaviermelodie, die wie wehmütige Tränen einsam auf elektronische Akkorde fällt. Das Musikvideo der dritten Single "Enigma" wurde aus noch nie zuvor gezeigtem Filmmaterial der "Brotherhood"-Ausstellung - einer audiovisuellen Inszenierung, die 1998 im Berg Contemporary, Tokio, stattfand - erstellt und bietet einen faszinierenden Einblick in die künstlerischen Ideen des Ausstellungsmachers Woody Vasulka.

Der Dokumentarfilm "The Vasulka Effect" zeichnet Leben und Werk der klassischen isländischen Geigerin Steina Vasulka und des tschechischen Filmemachers Woody Vasulka nach, die heirateten und im Gärungsprozess der Kunstszene der 1960er Jahre nach New York zog. Sie gehörten zu den ersten und nachhaltigsten Erforschern der Möglichkeiten elektronischer Bilderzeugung und Live-Video-Verarbeitung. Ihr Einfluss auf die Kunst ist weitreichend und tiefgreifend. Vasulka hat mit Andy Warhol, Philip Glass und Laurie Anderson zusammengearbeitet und in der Tate Modern, dem MOMA, dem San-Francisco-Museum of Modern Art und dem Whitney Museum of American Art ausgestellt. Laut The Guggenheim (wo Vasulka Fellows sind) war das Duo "entscheidend für die Entwicklung der Medienkunstszene der Stadt - nicht nur durch ihre eigene Arbeit, sondern auch durch die Gründung des experimentellen Veranstaltungsortes The Kitchen, an dem sich im Grunde genommen der Nicht-CBGB-Teil der 70er Jahre abspielte". Der "Vasulka-Effekt" ist eine Geschichte, die zu gleichen Teilen aus technologischem Abenteuer und menschlicher Wärme besteht, voller Reichtum und Verlust des Lebens. 


Tracklist

1 ‘A New Renaissance’

2 ‘Santa Fe’

3 ‘Life’

4 ‘All Active’

5 ‘Faded Reflection’

6 ‘Debt’

7 ‘The Past’

8 ‘A Different Place’

9 ‘SoHo’

10 ‘The Future’

11 ‘Did We Find This Place’

12 ‘Blue Dome’

13 ‘Enigma’

14 ‘Warhol’

15 ‘Alternate Reality’

16 ‘Dali’

17 ‘The Kitchen’

18 ‘Reykjavík’

19 ‘Evolution’

20 ‘Reinvented’


Quotes:

“Transcendent” The Independent

“Quietly unfolding post-rock impressionism with an assuring melodic spell” Rolling Stone

“Their instrumentals provide a calm balance and an impressive, immersive whole” The Line of Best Fit


Video „Enigma"

Video: "A New Renaissance"

https://www.youtube.com/watch?v=kg-ZFP7EJkY&feature=youtu.be


Trailer „The Vasulka Effect

AudioVideo: "Faded Reflection"


TOURTERMINE:

https://hugar.is/

 08.10.20 Budapest (Hungary) @ Bush Festival

09.10.20 Kosice, Slovakia @ Tabacka

10.10.20 Budapest (Vác), Hungary @ Garden Wonder

12.10.20 Tallinn, Estonia @ Jazzkaar Fest

15.10.20 Dornbirn, Austria @ Spielboden

16.10.20 Munich, Germany @ Heppel & Ettlich

17.10.20 Bratislava, Slovakia @ Nova Cvernoka


HUGAR auf Social Media:

https://hugar.is/

https://www.facebook.com/hugarmusic/

https://www.instagram.com/hugarmusic/

Cover

Pressebilder