ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

BIG RED MACHINE – BIG RED MACHINE (VÖ: 31.08.2018 / People / Jagiaguwar)

Justin Vernon (Bon Iver) und Aaron Dessner (The National) veröffentlichen als BIG RED MACHINE ihr gleichnamiges Debutalbum mit zahlreichen Gastbeiträgen aus dem PEOPLE-Musiker-Kollektiv. Vernons Folk-Sensibilität und Dessners Gitarrenspiel stehen im Vordergrund, auch wenn das Album sehr elektronisch beeinflusst ist. weiterlesen

Dilly Dally – Heaven (VÖ: 14.09.2018 / Partisan Records / Pias)

Wo das Debutalbum „Sore“ (2015) der kanadischen Indie-Rock/Punk Band noch in Sehnsucht und Wut verwurzelt war, geht es bei „Heaven“ um Hoffnung und Optimismus. Es ist zwar eine emotionale Veränderung, aber Dilly Dally hat sich keineswegs beruhigt. Wenn du denkst, dass das Festhalten an der Hoffnung in einer abgefuckten Welt naiv ist, ist es ihnen egal. Das Leben ist hart, Depressionen sind scheiße und die ... weiterlesen

Dissy – Playlist 01 (VÖ: 28.09.2018 / Corn Dawg Records / Caroline)

DISSY erzählt auf seinem Debütalbum von all den bedrohlichen Dingen, die in uns und um uns passieren und von den nicht weniger bedrohlichen Verdrängungsstrategien. Er erzählt, mal zwischen den Zeilen und dann wieder auf den Punkt von Ängsten, Sorgen und der Suche nach dem Sinn. DISSY ist dabei so präzise, dass hinter der düsteren Welt auch das Schöne zum Vorschein kommt. weiterlesen

Luca D´Alberto – Exile (VÖ: 05.10.2018 / 7K!)

Der italienische Komponist Luca D'Alberto spielt alle Instrumente selbst ein, sampelt sie und mischt die Sounds zu tief emotionalen Klangwelten. In vollendeter Eleganz entstehen so einprägsame und kraftvolle Melodiebögen, sich verwebende Arrangements aus Klavier, Violine und Orchester, prägnante Crescendi und Spannungsbögen. Alles durchdrungen von einer cineastischen Atmosphäre und in Zusammenarbeit mit PC Nackt, von einem feinsinnigen, elektronischen Klangteppich überzogen. weiterlesen

Errdeka – Liebe (VÖ: 05.10.2018 / Eyeslow Records / Sony)

Der Augsburger Rapper ERRDEKA legt mit seinem zweiten Album in 2018 eine straighte HipHop-Platte mit entspannten und chilligen Vibe vor. Liebe« ist ein Album mit der Herangehensweise eines Mixtapes: Zwanglos und locker, aber trotzdem gut produziert und geil gerappt. Mit all den musikalischen Querverweisen, Features und vor allem seiner Unbeschwertheit ist »Liebe« ein Album für Leute, die Bock auf coolen und entspannten HipHop haben. weiterlesen

REFERENZEN

Four Tet | Shed | DJ Koze | Jeff Mills | Moderat | WuTang | Paul Kalkbrenner | Air | Tricky | John Talabot | Maya Jane Coles | Lee Perry | Nightmares On Wax | Erlend Øye | Olli Banjo | Dapayk & Padberg | Ziggy Marley | DJ Hell