ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

SVEN VÄTH – WHAT I USED TO PLAY (VÖ: 03.02.2023 / Cocoon Recordings)

Für seine Retrospektive nimmt uns Sven Väth mit in die Frühzeit seiner DJ-Karriere. Wir begegnen großen Pionieren der elektronischen Musik, begnadeten Percussionisten, obskuren Wave-Bands und innovativen Producern einer „damals“ neuen Elektronikschule. Roughe Beats und unwiderstehliche Grooves aus der Findungsphase von House, Techno und Acid erinnern daran, wie weit sich die elektronische Musik in den vergangenen vier Dekaden entwickelt hat – und wie großartig es war, ... weiterlesen

SYNNE SANDEN – UNFOLD (VÖ: 17.02.2023 / Nordic Records)

die norwegische, experimentelle Art-Pop Künstlerin schüttet ihre Seele aus wenn sie singt. Voll von Sensibilität und Explosivität beschreibt sie Wut, Trauer und Scham. UNFOLD bietet eine Mischung aus Akustik und Elektronik, aus warm und kalt mit einem Soundspektrum von minimalistisch, zart und verspielt, über roh und aggressiv bis hin zum filmischen und kraftvollen. weiterlesen

ACUD – VERDAMMT NOCHMAL (VÖ: 03.03.2023 / Keller)

Der Berliner Produzent und Dada-Fan ACUD zeigt auf seinem Debut-Album „VERDAMMT NOCHMAL“, dass elektronische Tanzmusik durchaus auch Humor haben kann, ohne im Klamauk zu enden. Knarzende Bässe und swingende Rhythmen treffen auf warme Synth-Chords und ergänzen seine helle Stimme. weiterlesen

ROMANO – ROMANO VULKANO (VÖ: 24.03.2023 / Nonstop Pop Records)

Nach der harten Realität interessiert sich das Köpenicker Original Romano jetzt vor allem für Romantik und wahre Gefühle. Er überrascht diesmal aber nicht als Rapper sondern als Sänger von schlagereskem „Edelpop“. Das Augenzwinkern, für das wir ihn lieben, behält er auch dieses Mal, aber Kraftprotzen spielt keine Rolle mehr. Es sei jetzt Zeit für Emotionen, sagt Romano. weiterlesen

JOYCE MUNIZ – ZEITKAPSEL (VÖ: 14.04.2023 / Joyce Muniz Music)

Die in São Paulo geborene Produzentin, DJ, Sängerin und Wahl-Berlinerin Joyce Muniz verarbeitet auf ihrem zweiten Album ihr Dasein als queere Frau mit lateinamerikanischem Hintergrund. „Zeitkapsel“ bietet ein Miteinander aus zahlreichen musikalischen Einflüssen. Geboten werden berauschender Electro-House, sinnlicher elektronischer Funk, Drum’n’Bass und Trip-Hop inspirierte Tracks, düstere EBM-Anleihen als auch Achtziger-Synths und Hip-Hop-Beats. Ihre Gastsänger*innen reichern dieses wuchernde Miteinander noch weiter an weiterlesen

KID KOALA – CREATURES OF THE LATE AFTERNOON (VÖ: 14.04.2023 / Envision Records)

Der weltbekannte DJ, Komponist und visuelle Geschichtenerzähler KID KOALA hat durch die Kombination von Turntables und visuellen Erzähltechniken einen unverwechselbaren Stil geschaffen. Sein neues Konzept-Doppelalbum ist der Soundtrack zu einem begleitenden Brettspiel und gleichzeitig die Blaupause für eine zukünftige Bühnenshow. Er präsentiert energiegeladene Action-Sequenzen, aber auch stimmungsvolle, spannungsgeladene Musikstücke und gefühlvolle Turntable-Balladen. weiterlesen

REFERENZEN

Four Tet | Shed | DJ Koze | Jeff Mills | Moderat | WuTang | Paul Kalkbrenner | Air | Tricky | John Talabot | Maya Jane Coles | Lee Perry | Nightmares On Wax | Erlend Øye | Olli Banjo | Dapayk & Padberg | Ziggy Marley | Janelle Monáe | DJ Hell

NEWS