ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

TRICKY – FALL TO PIECES

VÖ: 04.09.2020
Artist: TRICKY
Titel: FALL TO PIECES
Label: FALSE IDOLS / !K7
Formate: CD / LP / Digital
Styles: Downbeat / Electronica


Das vergangene Jahr war für Tricky voll mit kreativen Höhen, aber auch mit traumatischen Tiefen. Auf seinem neuen Album zeigt er sich im Kampfmodus. Fall To Pieces ist ein intensives, stilistisch vielfältiges Werk voller Verzweiflung und Hoffnung in dem sich gewohnt düstere, aber für Trickys Verhältnisse auch federleichte, hoffnungsvolle und zugängliche Songs vereinen.

Tricky hat in mehr als drei Jahrzehnten seiner Musikkarriere viele Höhen und Tiefen erlebt. Das vergangene Jahr war eine sehr produktive Phase voll mit kreativer Höhen. Tricky veröffentlichte die bezaubernde 20,20 EP und brachte seine gefeierte Autobiographie „Hell Is Round The Corner“ heraus. Aber es war wegen des traumatischen Todes seiner Tochter Mazy auch eine Zeit des Nachdenkens und der Neubewertung. "Ich habe noch nie so geliebt, und ich habe es erst gemerkt, als sie nicht mehr da war", sagt er, "ich war traumatisiert". Von Kummer geplagt, musste er sich eine Frage stellen: Kämpfe ich oder gehe ich mit dem Schiff unter? "Du musst verdammt noch mal aufstehen und kämpfen", beschließt er. "Im Moment befinde ich mich im Kampfmodus. Und ich fühle mich wirklich gut. Ich fühle mich, als sei ich wieder da", sagt er. "Ich fühle mich, als wäre ich einer der besten Musiker, die England je hatte, und es ist Zeit für mich, mich wieder zu 100% auf die Musik zu konzentrieren, so wie ich es am Anfang getan habe. Dieser Konkurrenzkampf, den ich früher hatte, als ich jünger war, als ob meine Musik auf einem anderen Niveau wäre - so fühle ich mich jetzt wieder.

Die Musik hat Tricky etwas Licht in die Dunkelheit gebracht. "Im Moment geht es mir gut, Kumpel", sagt er, und er klingt belebt. "Ich komme jetzt besser zurecht, ich hatte einige gute Zeiten mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich habe sogar zum ersten Mal gelacht. Ich bin wieder im Spiel."

Trickys Tochter Mazy war selbst eine talentierte Musikerin, und er hatte ursprünglich geplant, einige ihrer unveröffentlichten Musikstücke auch auf dieser Platte zu veröffentlichen. "Ich habe es versucht, aber ich konnte es nicht tun", sagt er. "Ich habe es immer wieder aufgeschoben. Ich arbeitete an einem anderen Stück und dann an einem anderen ... schließlich wurde mir klar, dass ich es vermeide, ihre Stimme zu hören, wissen Sie, was ich meine?

Einer der ersten Tracks, an dem er nach Mazys Tod arbeitete, war "Hate This Pain", ein gelooptes Klavier-Riff, auf dem Tricky dunkel über seine Qualen flüstert. Wenn Tom Waits den Blues als knochenrasselnden neuen Sound für die 80er Jahre aktualisierte, dann ist dies Trickys krasses neues Jahrzehnt-Update: "“What a fucking game/I hate this fucking pain/Was crying on the coast/Baby girl she knew me most.”

Seine Autobiografie „Hell Is Round The Corner“ - eine fesselnde Erzählung von Trickys chaotischer Kindheit in Bristols Knowle West, die mit Geschichten von Gewalt übersät ist - erwies sich als wichtige Inspiration für seine neue Musik. Eine der Geschichten, die er in dem Buch wieder aufgriff, drehte sich um seinen Onkel, der gerade aus dem Gefängnis entlassen worden war: "Er hatte kein Geld, es regnete und er zündete sich eine Zigarette an und sagte: „What a fucking game“. Als er mir diese Geschichte zum ersten Mal erzählte, war ich noch jung und verstand sie nicht. Aber wenn man selbst etwas durchmacht, denkt man: 'Fick mich, jetzt weiß ich, wovon er sprach.

Wie dieses Buch ist „Fall To Pieces“ ein Werk der intensiven Gefühle. Aber Tricky möchte darauf hinweisen, dass die songs trügerisch sein können. Mit seinen spannungsgeladenen Synthies und verzerrten Tönen enthält 'Chills Me To The Bone' die Zeile: "Aus den Tiefen meiner Verzweiflung kann ich es kaum erwarten, dich dort zu treffen." Dennoch meint der Autor, es könnte tatsächlich ein hoffnungsvoller Song sein.

In der Tat ist das Album stilistisch vielfältig, wobei die stärksten Kontrapunkte zu dem düsteren "Hate This Pain" und dem ähnlich krassen "Close Now" in Form von "Fall Please" und dem federleichten "I'm In The Doorway" gesetzt werden. Letzteres, so schön und betörend wie Dirty Projectors von ihrer süßesten Seite, lässt die dänische Sängerin Oh Land gurren: " I’ll bring you greetings/And hidden meanings/Can you hear me breathing?/Can you feel me ?”

Mit "Fall Please" und I'm In The Doorway" betritt Tricky Neuland. Obwohl sie immer noch nach Tricky klingen haben sie eine seltsame und verdrehte Zugänglichkeit, die sogar den Mann, der sie geschrieben hat, überraschte. "Bei den meisten meiner Sachen gibt es nichts Vergleichbares", sagt er. "Aber mit diesen beiden song ist mir etwas gelungen, was ich noch nie zuvor tun konnte, nämlich dass jeder es spüren kann - sogar Leute, die meine Musik nicht kennen. Es ist meine Version von Popmusik.“ Das brachte Tricky sogar dazu, seine Herangehensweise an die Musik neu zu überdenken. Zum ersten Mal seit einer Weile - vielleicht sogar jemals - spürte er das Bedürfnis, dass andere Menschen seine Lieder hören, dass sie eine zusätzliche Ebene der Sorgfalt und Aufmerksamkeit benötigen, um in sie hineinzugehen.

Für seine Musik hat Tricky schon immer weibliche Sängerinnen ins Boot geholt um seine Ideen zu transportieren: Bei „Fall to Pieces“ arbeitete er bei den meisten songs wieder mit der Sängerin Marta zusammen, die bereits auf seiner letzten Platte zu hören war. Tricky entdeckte Marta Złakowska während einer Europatournee, als er am Eröffnungsabend in Krakau plötzlich ohne Sängerin dastand. Der örtliche Promoter schlug ein Mädchen vor, das in einer nahe gelegenen Bar arbeitete, und als sie ankam, hatte sie bereits den Refrain zu "When We Die" gelernt. Sie rettete die Tournee vor einer Katastrophe. Danach sagte Tricky zu ihr: "Hör zu, wenn du mir 12 Monate deiner Zeit gibst, damit ich nicht auf Tournee nach einer Sängerin suchen muss, werde ich dir danach mit deiner Musik helfen und du kannst auf meinem Album mitwirken„ Es klingt wie ein Zufall - ähnlich wie damals, als Tricky seiner ursprünglichen Sängerin Martina Topley-Bird zufällig begegnete, als sie vor seiner Haustür sang. Aber natürlich hat er auch eine Intuition. "Ja, ich merke, wenn jemand bescheiden und bodenständig ist. Marta kümmert sich nicht darum, berühmt zu sein, sie will nur singen." Da Marta in Krakau - nur wenige Stunden von Berlin entfernt - lebt, konnten sie relativ leicht zusammenarbeiten. "Es sollte so sein", sagt er über ihre Arbeitsbeziehung. "Die Shows waren auf Anhieb gut. Was ich an ihr mochte, war, dass sie ihre Gefühle nie vor der Menge verbarg. Es endete damit, dass sie fast zwei Jahre lang mit mir auf Tournee ging und so viel Zeit damit verbrachte, um die Welt zu reisen, während ihr Freund in Krakau war. Und dann war sie auch im Studio eine unglaubliche Sängerin. Ich hatte Glück."

An anderer Stelle stützte sich Tricky auf die klassisch ausgebildete Cellistin Marie-Claire Schlameus, die, so wundert er sich, "zu allem spielen kann und immer alles versucht". Weder sie, noch die anderen Album-Gäste werden alle ihre Beiträge auf dem Album wiedererkennen. Trickys einzigartige Vision lautet: "Was ein Musiker im Studio spielt, wird auf meinem Album nicht immer dasselbe sein - so funktioniert es nicht", sagt er mit einem frechen Grinsen. "Also bringe ich sie dazu, zu spielen um dann Dinge zu samplen, oder sie auf dem Keyboard nachzuspielen oder Dinge zu bewegen. Es ist dasselbe mit der elektrischen Gitarre oder dem Bass ... sie spielen, aber es klingt nicht so wie das, was sie gemacht haben!"

Tricky wühlte sich auch durch seine Horden von obskuren CDs für das osteuropäisch klingende Folk-Sample, das 'Running Off' untermauert. "Das ist ein alter Sänger aus Kroatien", verrät er. "Das sind die Vorteile des Reisens. Ich gehe in die örtlichen Plattenläden, sehe mir nur die cover an und kaufe CDs. Dann, manchmal Jahre später, sample ich vielleicht Sachen ab." 



Tracklist:

1. Tricky - Thinking Of

2. Tricky - Close Now

3. Tricky - Running Off

4. Tricky - I'm In The Doorway

5. Tricky - Hate This Pain

6. Tricky - Chills Me To The Bone

7. Tricky - Fall Please

8. Tricky - Take Me Shopping

9. Tricky - Like A Stone

10. Tricky - Throws Me Around

11. Tricky - Vietnam


Cover

Pressebilder