ballyhoo media

Full Service PR / Music Promotion

JACQUES GREENE – DAWN CHORUS

VÖ: 18.10.2019
Artist: JACQUES GREENE
Titel: DAWN CHORUS
Label: LuckyMe
Formate: CD/2LP/Digital
Styles: House

Das neue Album des kanadischen DJ und Produzenten Jacques Greene ist ein mutiger Schritt nach vorne und sein bisher kollaborativstes Projekt mit zusätzlichen Produktionen, neuem Equipment, Instrumenten und Gesangsbeiträgen anstatt Samples. „Dawn Chorus“ reflektiert die post-rave Momente nach dem Club und die damit verbundene Zeit erhöhter Sinnlichkeit, sowie die Gedankenmuster, die das Unterbewusstsein zwischen Nacht und Tag durchziehen.


Der kanadische DJ und ProduzentJacques Greene aka Philippe Aubin-Dionne zählt mit seinen Tracks, die irgendwo zwischen Future R&B und House oszillieren, zu den wegweisendsten Produzenten unserer Zeit. Ein verspielter Künstler, der gerne R‘n‘B-Samples als elementare Elemente in seine Tracks einwebt, so dass es funky und ein bisschen verträumt aus den Boxen tönt.

Der 29-jährige Greene macht seit über einem Jahrzehnt Musik, weniger für als "über den Club". Sein Klang könnte als emotionale Unschärfe beschrieben werden, indem sein Gleichgewicht der Klangelemente die sich überlappenden Gefühle, die zwischen den bekannten Binärdateien liegen, beleuchtet. Es ist eine Eigenschaft, die er auch in anderen Musikrichtungen schätzt. "Ich denke, das gilt für alle meine Lieblings-Rockbands wie Slowdive oder Radiohead", sagt Greene. "Es ist eine Art traurige Musik, aber es gibt überall diese unbestreitbaren euphorischen Momente."

Nach seinem Debütalbum 'Feel Infinite' (2017) und der im vergangenen Jahr von Kritikern gefeierten 'Fever Focus' EP präsentierte er am 27.06.2019 via dem Label LuckyMe mit "Night Service" und „Silencio" zwei neue Tracks zusammen mit seinem langjährigen Freund, dem kanadischen Rapper und Dichter Cadence Weapon, gefolgt von zwei „Silencio“ Remixes von Justin Strauss und Bryan Mette aka Whatever/Whateveraus NYC.

Für den 18.10.2019 kündigt Greene nun sein zweites Album "Dawn Chorus" an. Die Platte ist ein mutiger Schritt nach vorne und sein bisher kollaborativstes Projekt. Wenn das Debütalbum „Feel Infinite“ der Soundtrack dafür war, sich im Club zu verlieren - dann reflektiert der „Dawn Chorus“ die post-rave Momente. Eine Zeit erhöhter Sinnlichkeit und unterschwelliger Möglichkeiten.

Der Vogelgesang, der die Clubgänger begrüßt wenn der Veranstaltungsort sie wieder auf die Straße spuckt. Die vielen elektromagnetischen Signale, die jeder auf dem Heimweg durchläuft. Die Gedankenmuster, die das Unterbewusstsein zwischen Nacht und Tag durchziehen. Dies sind die Symphonien, die Jacques Greenes zweites Album Dawn Chorus umkreisen.

Greene kreierte das Album als wäre er eine Band. Er saß im vergangenen Winter fünf Monate lang im Studio - die Hälfte der Zeit zu Hause in Toronto, die andere Hälfte im Studio von Hudson Mohawke in L.A. - und schrieb so schnell wie möglich eine Reihe von Songs, um dieses eine Kapitel seines Lebens festzuhalten. Während Samples eine große Rolle in seinem frühen Schaffen als Produzent spielten, drehte sich sein kreativer Prozess für den Dawn Chorus um Studio-Sessions mit einer herausragenden Besetzung von Musikern. Die Platte enthält Percussion vom Filmkomponisten Brian Reitzell (Lost In Translation), Cello von Oliver Coates aus London sowie Gesangsbeiträge von Julianna Barwick und drei von Greenes kanadischen Kollegen: Rapper Cadence Weapon und die Sängerinnen Ebhoni und Rochelle Jordan.

Um den Klang der Platte zu erzeugen, dachte er an die Künstler, die er sehr schätzte, und untersuchte das Equipment, das sie benutzten, um mit ihrem emotionalen Tenor in Dialog zu treten. "Anstatt R&B-Gesang zu sampeln", erklärt er, "habe ich versucht, Studio-Mythologien und Denkweisen zu sampeln." Zu den von ihm dafür zusammegetragenen Geräten gehören eine Yamaha SPX90, die ein Delay hat, für die die shoegazer My Bloody Valentine bekannt sind, und ein "schrecklicher Kompressor", den die French-Touch-Produzenten Alan Braxe und Fred Falke liebten. In Zusammenarbeit mit dem Mixer Joel Ford (von Ford & Lopatin) erstellte er ein Regelwerk für die Schalltechniken des Albums, bei dem jeder Teil, von den Drums bis zu den Pads, auf eine bestimmte Weise verarbeitet wurde. Mit Ford zusammenzuarbeiten, sagt Greene, "war wie zu erkennen, warum Filmregisseure Redakteure haben."

Der Dawn Chorus beginnt mit "Serenity", einem All-Back-to-Mine Breaks-Titel, den Greene als "eine seltsame, euphorische Einstellung zu Chemical Brothers" beschreibt. Die Lead-Single "Night Service" ist eine neonbeleuchtete Hip-House-Hymne zusammen mit seinem langjährigen Freund, dem kanadischen Rapper und Dichter Cadence Weapon, der einen Liebesbrief an den Club um Greenes säuregetauchte Synths drapiert. Andernorts vermischt "Distance" ambiente Texturen mit gesampelten Vogelstimmen und den schlangenförmigen Linien von Oliver Coates' Cello.

Außerhalb seiner eigenen Veröffentlichungen hat Jacques Greene seine Beziehung zum Club in einer Vielzahl von Kontexten erforscht, vom Remix von Radiohead über die Produktion für Katy B und Tinashe bis hin zur Tournee mit The XX.




TRACKLIST:

Tracklist:

1. Serenity

2. Drop Location

3. Do It Without You

4. Night Service

5. Sel

6. Let Go

7. For Love

8. Sibling

9. Whenever

10. Understand

11. Distance

12. Stars



TOUR TERMINE:
17.10.19 Berlin @ Burg Schnabel.

https://youtu.be/ftBguTzzVYI



Cover

Pressebilder